GWENNYN

Keltischer Folk-Pop mit bretonischen Wurzeln

 

Mittwoch, 05.02.2020 , 20:00 Uhr

Schweighofen, Kulturhalle

 

 

GWENNYN zählt zu den wichtigsten Botschafterinnen des zeitgenössischen bretonischen Gesangs. Sie ist in ihrer Heimat bereits ein echter Star und hat mehrfach Preise bei Wettbewerben für Liedermacher in ganz Europa gewonnen.
Eine ganzheitliche, echte Künstlerin, ausgestattet mit einer seltenen musikalischen Sensibilität, die ihre Stärke auch aus der Zuverlässigkeit herausragender Musiker schöpft.
Nehmen Sie sich die Zeit, sie live zu entdecken und Sie werden verstehen, warum diese Künstlerin dabei ist, die Bühnen dieser Welt ohne Grenzen zu erobern.
Mit luftiger, klarer und sinnlicher Stimme mit einem Timbre, wie keine andere, mit Gitarrenriffs, die begeistern, sind wir eingeladen in eine Welt voller Träume und Emotionen in eine Fusion bretonischer Musik, traditionell beeinflusst, aber mit dem Mut zu eigenständigen Arrangements, modern, neu kreiert, die durch ein ausgezeichnetes Ensemble an Musikern zum Leben erweckt wird.
GWENNYN nimmt uns mit auf eine Reise in die fantastische Welt alter keltischer Mythen und zu ihren bretonischen Wurzeln, mal leidenschaftlich und expressiv, mal einfühlsam und zart.

VVK: 15 €, AK: 18 €

Vorverkauf im Musikantebuckl Oberotterbach, im Reisebüro Friedmann in Schweighofen, 0 63 42 / 234 oder

01 77 – 237 96 49 oder info@musikantebuckl.de 

VVK 15.-€, AK 18.-€  

www.gwennyn.com

 

https://www.youtube.com/watch?v=UeAP4N_cjSU

https://www.youtube.com/watch?v=j1bdvbp5G-M

https://www.youtube.com/watch?v=fUedCyW_7nM

https://www.youtube.com/watch?v=ZrVGK2tg0ow

 

 

 

SAMSTAG, 21.03.2020, 20:00 Uhr

SÜDPFALZHALLE KAPSWEYER

HG BUTZKO - echt jetzt

 

Er ist der heimliche Star auf Deutschlands Kleinkunstbühnen: HG.Butzko, der Hirnschrittmacher des deutschen Kabaretts.
Denn wenn der Gelsenkirchener auf der Bühne steht, zu allem und jedem seine ganz spezielle Meinung äußert, und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie "umme Ecke" stattfinden, dann gelingt ihm das seltene Kunststück, einem Publikum aus dem Herzen zu sprechen.
Er verbindet das Politische und das Private, den Alltag und den Bundestag, die große Welt und den kleinen Geist und hat dabei einen ganz eigenen Stil entwickelt, den die Presse treffend als "Kumpelkabarett" oder "Thekengespräch mit Publikum" bezeichnete. 

Und nicht zuletzt auch deswegen wächst seine Fan-Gemeinde von Auftritt zu Auftritt, weil ein Abend mit HG.Butzko immer auch ein Fest der Menschlichkeit in unmenschlichen Zeiten ist.
Mit einer einzigartigen Mischung aus Unterhaltung und Tiefgang, brutal witzig und bisweilen besinnlich, polemisch, philosophisch, provokant, entdeckt HG.Butzko die Bösartigkeiten aus heiterem Himmel, und das Komische in den Katastrophen des Lebens. 

Und wo andere elegant abbiegen, da brettert er voll durch. Und trifft. Den Kern der Sache, und das Zwerchfell des Publikums!Herzerfrischend und Bewußtseinser-Heiternd.  

„echt jetzt“

Unglaublich, aber wahr, in einem sind sich Wissenschaften und Religionen einig: Der Mensch lebt nur im „Hier und Jetzt“. Und in einem sind sie sich außerdem auch noch einig: Hantiert der Mensch am Smartphone oder Tablet rum, ist er in dem Moment nicht im „Hier und Jetzt“, sondern im „Zewa“, also im „Wisch und Weg“.  

Und wenn man bedenkt, wie viel Einfluss dieses digitale Paralleluniversum bereits auf unser Leben hat, und wie sehr unsere globale Infrastruktur inzwischen von Computerviren und Hackerangriffen bedroht wird, oder noch schlimmer: von Twittereinträgen von Till Schweiger, dann muss man feststellen: Die wirklich Mächtigen sitzen nicht auf den Regierungsbänken in den Parlamenten, oder an der Wall-Street, die wirklich Mächtigen sitzen im Silicon Valley.  

Und genau dorthin hat HG Butzko diesmal seine investigativen Recherchefühler ausgestreckt, Hinter- und Abgründe beleuchtet, und Erschütterndes herausgefunden. Und zwar erschütternd für das Zwerchfell, aber auch für die grauen Zellen.  

Denn wie immer bietet auch „echt jetzt“ getreu dem Motto: „logisch statt ideologisch“ eine brüllend komische und bisweilen besinnliche Mischung aus schonungsloser Zeitanalyse, Infotainment, schnoddrigen Gags, Frontalunterricht und pointierter Nachdenklichkeit, mit der Butzko einen ganz eigenen, preisgekrönten Stil entwickelt hat, und dabei die großen Zusammenhänge so beleuchtet, als würden sie „umme Ecke“ stattfinden.


Georg Schramm sagte mal zu Butzko: „Ich kann gehen, wenn Sie so bleiben.“ Seitdem fragt Butzko sich: Was muss ich also ändern, damit er wieder kommt?“ Bislang ist es ihm noch nicht gelungen. Vielleicht klappt es ja mit diesem Programm. Echt jetzt.  

 

SAMSTAG, 01. August 2020, 20:00 Uhr

Südpfalzhalle Kapsweyer

LIZ ROSA & BAND

Manche erinnern sich vielleicht noch an Sketchy Black Dog (ein Jazz-Trio mit einem Streicher-Quartett), die 2012 ein phantastisches Konzert in der ausverkauften Südpfalzhalle in Kapsweyer gaben. Nun kommen zwei der damaligen Musiker mit neuer Besetzung zurück in die Südpfalzhalle und wollen es wieder krachen lassen.

Als Frontfrau ist LIZ ROSA dabei, eine der neuen Stimmen Brasiliens, die mittlerweile in New York lebt. LIZ ROSA tritt mit sämtlichen Stars der brasilianischen Musik auf, natürlich auch mit dem Grandseigneur der brasilianischen Musik, Joao Bosco und spielt mittlerweile weltweit in Clubs und auf Festivals. Die Musik von Liz Rosa bezeichnet man als „brasilian jazz“ was nichts anderes bedeutet, als dass neben eigenen Kompositionen brasilianische Standards gespielt werden mit jeder Menge improvisatorischer Elemente, die sich im Vergleich zum Jazz mehr im rhythmischen Bereich abspielen.

 

Und das schreibt man über LIZ ROSA:

 

"I think we'll always have a popular music with a lot of vigor and creativity. Just now a great singer from Natal, Liz Rosa, released a beautiful CD showing the talent is still going strong."                                                                    JOÃO BOSCO | SINGER AND COMPOSER

"In well-known songs or new swinging compositions, the singer is a pleasant surprise, combining grace and power in her singing."                                                               LUIZ FERNANDO VIANNA | O GLOBO NEWSPAPER

 "She focuses on swinging post samba-jazz but also shows delicacy through the ballads, in a rigorous debut where no track is wasted."                                                            TARIK DE SOUZA | BILLBOARD BRASIL

 

Die anderen Musiker:

 

MISHA PIATIGORSKY (piano, comp., arrangements)        Er ist einer der gefragtesten Pianisten in der New Yorker Szene, war mit Sketchy Black Dog in Kapsweyer und war Gewinner des bedeutendsten Jazzwettbewerbes Thelonious Monk Competition.

 

MADEYO JARDIM (drums)                                                Er kommt aus Brasilien, lebt derzeit in Wien und ist mittlerweile einer der besten Drummer in Österreich. Er ist nicht nur mit der brasilianischen Musik vertraut, sondern spielt auch phantastisch Jazz, R&B und Rock. Erwähnenswert sind zudem seine überragenden Fähigkeiten auf dem Bandeiro (Schellenring ähnliches Instrument)

 

PETER INAGAWA (Bass)                                                Neben Sketchy Black Dog arbeitete er u.a. mit dem Glenn Miller Orchestra, Gregor Meyle, Toots Tielemans oder Manfred Krug. Er studierte klassische Musik und Kontrabass/Bassgitarre und lehrte als Professor an den Musikhochschulen Weimar und Berlin.

 

 
 

https://www.mishamusic.com/ 

 

VVK: 15 €, AK: 18 €